Vermessungs­ober­inspektor­anwärter*in (m/w/d) als Beamten­ausbildung Karriereplanung nach Maß!

Bei uns lernen Sie, Grundstücks­vermessungen unter rechtlichen, technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten zu planen, durchzuführen, die Vermessungs­schriften einzureichen und Grenzverhandlungen zu führen.

Dabei nutzen Sie Vermessungs­methoden mit technischer Unterstützung von GNSS-Verfahren, elektronischen Feldbüchern, stationären Laserscannern, Robotik-Totalstationen sowie UAVs mit dazugehöriger moderner Software. Denn als Landesbetrieb ist Straßen.NRW laut dem Vermessungs- und Katastergesetz Nordrhein-Westfalen dazu berechtigt, an der Landes­vermessung mitzuwirken und Vermessungen durchzuführen, die der Einrichtung, Fortführung und Erneuerung des Liegenschafts­katasters dienen. Für Ihre Ausbildung werden Sie in das Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen.

Das sind Ihre Ausbildungsstandorte

Die Ausbildung findet nach Ihren Wünschen heimatnah in einer unserer Regionalniederlassungen statt. Der Ort kann nach Absprache mit Ihren Ansprechpartnern ausgewählt werden.

So lange dauert Ihre Zusatzqualifikation

Ihre Ausbildung ist ein 18-monatiger Vorbereitungsdienst für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt.

Das ist Ihre Vergütung

Sie erhalten Anwärterbezüge nach A 10 von zurzeit rund 1.355 Euro zzgl. eines Zuschlags von 70 %.

Das bringen Sie mit

Ihr Studium des Vermessungswesens oder der Geoinformatik haben Sie mit Diplom oder Bachelor abgeschlossen. Sie sind EU-Bürger*in. Sie zeichnen sich durch Eigeninitiative und Lernbereitschaft aus und möchten die Beamtenlaufbahn bei uns einschlagen.

Ihr Starttermin

Jeweils am 1. August.

Aktuelle Referendariate

Ihre Beamtenausbildung bei Straßen.NRW

"Machen Sie den nächsten Karriere-Schritt und lernen Sie bei uns on the Job, ihre Vermessungs-Kompetenzen weiterzuentwickeln."

Job-Newsletter